Gemeinde Rimbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

News

Ferienspiele 2019

Auch in diesem Jahr waren die Ferienspiele der Gemeinde Rimbach wieder ein voller Erfolg.
75 Kinder nahmen an achtzehn verschiedenen Veranstaltungen teil, wovon zehn Veranstaltungen komplett ausgebucht waren.
 
Eröffnet wurden die Ferienspiele 2019 am Stadion in Rimbach, wo Bürgermeister Holger Schmitt nach ein paar einführenden Worten die Ferienspielkinder bei der Gruppeneinteilung unterstützte. Gleich im Anschluss begannen die eingeteilten Gruppen mit der „Schnitzeljagd rund ums Stadion“ welche von der TG Rimbach organisiert wurde. Die Kinder erlebten einen aufregenden Tag, welcher sich mit Rätseln, sportlichen Aufgaben und Spielen sehr abwechslungsreich gestaltete.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde die Siegerehrung durchgeführt und anschließend noch weitere Spiele gespielt.
 
Am zweiten Ferienspieltag fanden zwei Veranstaltungen statt.
Der Sängerbund Zotzenbach hatte interessierte Kinder zu einer musikalischen Schnitzeljagd im Zotzenbacher Wald eingeladen. Über viele verschiedene Stationen mussten Kinderlieder erraten und dann gemeinsam gesungen werden. Dadurch konnten die Kinder verschiedene Buchstaben erspielen, welche zusammengesetzt das Versteck des Schatzes verrieten. Im Anschluss war dann noch Zeit für ein gemeinsames Picknick und freies Spiel an der Sängerwarte.
Die Volksbank Rimbach hatte ein interessantes Programm rund um das Thema „Ohne Moos nix los“ im Angebot. Nach einem spannenden Morgen rund um das Thema Geld, einer Bankführung und einer Tresorbesichtigung ging es am Nachmittag in den Waldseilgarten des Kubus eV in Kröckelbach. Nach einer Sicherheitseinweisung ging es zuerst in den Niedrigseilbereich, wo die Kinder ihr Können erproben konnten, eher es im Anschluss hoch hinausging.
 
Im Zeichen von Musik und Tierschutz stand der dritte Ferienspieltag.
Die Musikwerkstatt Rimbach hatte einen Workshop im Angebot, bei welchem die Kinder eine Trommel-Holzkiste, die so genannte Cajon, selbst fertigen konnten.
Unter Anleitung wurden die einzelnen Teile Schritt für Schritt verklebt und verschraubt, danach konnte gefeilt und geschmirgelt werden, bis zu guter Letzt jedes Kind ein fertiges Instrument vorweisen konnte. Nach einer Pause mit Kuchen und Getränken im Garten, wurde ein Instrumenten-Kreis gebildet und gemeinsam musiziert.
Mit der Tierschutzinitiative ging es parallel zum Pferdehof TRaB in den Steinerswiesen. Dort wurden die Kinder in vier Gruppen eingeteilt und konnten der Reihe nach an verschiedenen Aktionen, wie Ausreiten, Parcoursreiten, Longieren und einem Wissensquiz rund um das Thema Pferd teilnehmen.
 
Am vierten Ferienspieltag hatte die Musikwerkstatt einen zweiten Workshop im Angebot und bei der Landeskirchlichen Gemeinschaft Zotzenbach konnten die Kinder ebenfalls spannende Stunden verbringen.
Bei der Musikwerkstatt war diesmal ein Workshop zum Thema Schlauchtrompete im Angebot. Unter Anleitung wurden hierfür Isolierrohre zu gesägt, deren Enden gefeilt und Klemmschellen verschraubt. Diese Konstruktion diente zur Aufnahme eines Stücks Gartenschlauch, der in die Rohrstücke geschoben wurde. An dessen Enden wurden dann ein Mundstück und ein Trichter gesteckt. Fertig war die Schlauchtrompete. Im Anschluss wurden die Kinder im Garten der Musikwerkstatt durch den Trompetendozenten in die Grundlagen der Trompeten-Spieltechnik eingewiesen. Nach den ersten Lippenübungen ohne Instrument konnten die Kinder dann anschließend recht zügig ihren Schlauchtrompeten Töne entlocken, worauf gemeinsam musiziert werden konnte.
Die Landeskirchliche Gemeinschaft Zotzenbach bot eine „Escape-Tour“ an. Die Rahmenhandlung bot die biblische Geschichte von Joseph und seinen Brüdern, deren ersten Teil den Kindern erzählt wurde. Nach der Gruppeneinteilung ging es auch schon los. Kreuz und quer durch Zotzenbach spielten sich die Kinder. Es mussten verschiedenen Hinweisen nachgegangen, Rätsel gelöst, Zahlen kombiniert, Puzzleteile erspielt und zusammengeführt und Schlösser geknackt werden. Nach einer gemeinsamen Mittagspause, in der gegrillt wurde und auch Zeit zum freien Spiel war, ging es mit der Geschichte von Joseph und seinen Brüdern weiter, ehe die Kinder die nächsten Aufgaben zu lösen hatten. Das Ziel aller Gruppen war der Spielplatz. Dort angekommen, galt es gemeinsam eine letzte Aufgabe zu lösen, ehe jedes Kind seinen verdienten kleinen Preis in den Händen halten konnte.
 
Am fünften Tag der Ferienspiele fand der große Ausflug der Gemeinde Rimbach zum Freizeitpark Lochmühle statt. Betreut von Bianca Schwöbel und deren Begleiterinnen hatten die Kinder einen erlebnisreichen Tag zwischen Spielen und Toben am Bach, Wettrutschen auf der Riesen-Rutsche, rasanten Fahrten mit der Eichhörnchenbahn und dem Luna-Loop und Abfahrten auf dem Taunus-Tower. Für die gesamte Gruppe war ein Pavillon reserviert, welcher als Treffpunkt für gemeinsame Unternehmungen und Essenspausen diente.
 
Der erste Tag der zweiten Ferienspielwoche stand ganz im Zeichen des Sports.
Beim TV Zotzenbach lautete das Motto „Mittelalterspektakel“. Gemeinsam mit einem Museumspädagogen hatte der Verein eine Zeitreise ins Mittelalter vorbereitet. Die Kinder konnten sich im Armbrustschießen, Münzwurf, Lindwurmlauf, Turmbau und vielen anderen Spielen aus der Zeit der Ritter und Burgfräulein versuchen. Natürlich war auch Zeit für ein gemeinsames Mittagessen. Am Ende des Tages gab es für alle den wohlverdienten Ritterschlag bzw. die Ernennung zur Ehrendame.
Beim TC Rimbach wurden die Kinder zunächst in die Sportart Tennis eingeführt. Es wurde erläutert, was man zum Tennisspielen alles benötigt und welche Bedeutung die Linien auf dem Platz haben. Im Anschluss lernten die Kinder die unterschiedlichen Griffhaltungen (Vorhand und Rückhand), ehe zu Tennisspezifischen Ballspielen übergangen werden konnte. Die Spiele und Übungen wurden immer wieder durch Pausen unterbrochen, in denen sich die Kinder bei hochsommerlichen Temperaturen durch Melonen erfrischen konnten. Schon bald konnten die Kinder über das Tennisnetz spielen und auch miteinander sich Tennisbälle zuspielen.
 
Am siebten Tag der Ferienspiele fanden jeweils eine Veranstaltung des Odenwaldklubs und des Heimat- und Museumsverein Zotzenbach statt.
Für erlebnisreiche Stunden am Büchertswald um die Horst-Winkler-Hütte hatte der OWK einen Geopark-Ranger engagiert. In einigen spielerischen und experimentellen Gruppenspielen wurde den Kindern wissenswertes zur Natur des Waldes und Themen der Erdgeschichte vermittelt. Besonders eifrig waren die Kinder beim Bau einer Kegelbahn mit Materialien des Waldes. Die Besonderheit des Spieles war ein Abhang mit selbstgebauter Bahn und einigen Ideen zu Hindernissen. Denn gewonnen hatte die Gruppe, bei der die Kugel als letztes ins Ziel kam. Die Entstehung der Kontinente in der jetzigen Form und die Urzeit der Dinosaurier, wurde auf einer Weltscheibe mit Holzteilen erklärt und die Kinder konnten ihr Wissen einbringen. Ein weiteres Highlight war das Malen mit natürlichen, von den Kindern selbst hergestellten, Farben. Stolz nahmen die Kinder ihre Bilder zum Schluss mit nach Hause. Zur Stärkung gab es in der Mittagspause von den OWK-Helfern eine vorbereitete Mahlzeit.
Einen Tag der besonderen Art konnten die Kinder im Roten Haus in Zotzenbach erleben. In dem fast 250 Jahre alten Bauernhof wurde zuerst das gemeinsame Mittagessen vorbereitet, wozu es viel Gemüse zu schnippeln gab. Danach wurde der große eiserne Herd angeheizt und das Kochen dadurch zum besonderen Erlebnis. Danach wurden die Kinder in kleine Gruppe eingeteilt, welche abwechselnd eine Führung durch das Rote Haus erlebten, die Möglichkeit hatten zu filzen, weben oder am Spinnrad zu spinnen. Auch Speckstein schleifen und Boule spielen war im Angebot.
 
Ein volles Programm war am achten Tag der Ferienspiele geboten. Neben dem Partnerschaftsverein und den Pfadfindern boten auch der Kerweverein und Skiclub Weschnitztal einen Programmpunkt an.
Mit dem Partnerschaftsverein (PaRi) ging es per Bus und Bahn in den Schwetzinger Schlosspark. Dort begegneten den Kindern im Rahmen einer spannenden Entdeckungsreise Hirsche, Schlangen, Löwen und Seeungeheuer. Außerdem erfuhren sie so manches Geheimnis über weitere Bewohner des Schlossparks. Es war ein Tag mit viel Bewegung, da die Kinder im Garten ihre Schnelligkeit testen konnten, im Labyrinth kam es auf ihre Klugheit und in der dunklen Höhle auf ihren Mut und beim Tauziehen auf ihre gemeinsame Stärke an. Natürlich gab es auch ein gemeinsames Picknick, ehe zum Abschluss ein magischer Ort im Park besucht wurde, das „Ende der Welt“.
Bei den Pfadfindern erlebten die Kinder aufregenden Spiele und Aufgaben im Rahmen einer Schnitzeljagd, welche Gruppenbildung, Gruppenzusamenhalt und –koordination stärkten. Dabei wurden auch Besonderheiten des Pfadfinderlebens erläutert und Themen rund um die Natur behandelt.
Mit dem Kerweverein und Skiclub konnten die Kinder eine Besichtigung des Werksgeländes der BASF in Ludwigshafen erleben. Hier erwartete die Kinder eine spannende Führung mit tollen Experimenten. Im Rahmen einer Führung wurde an einigen Beispielen die Vielzahl von Produkten der BASF sowie deren Herstellung und Verwendung erklärt. Die Gruppe konnte den Unterschied zwischen natürlichen und künstlichen Duftstoffen selbst erschnuppern. Danach stand noch eine Werksrundfahrt auf dem Programm. Es ging durch Straßen voller riesiger Chemietanks und auch durch den BASF-eigenen Hafen.
Zum Abschluss bekamen die Kinder noch ein Eis.
 
Der neunte Ferienspieltag begann beim Deutschen Roten Kreuz mit ein paar Kennenlernspielen. Danach bekamen die Kinder in einem abwechslungsreichen Programm Einblick in die Themen „Erste Hilfe“ und „Rettung“. Sie durften den DRK-eigenen Rettungswagen besichtigen und spannend war es, sich auf die Fahrtrage zu legen und am eigenen Körper die Wirkung einer Vakuummatratze zu spüren. Auch die Rettung eines Menschen mittels Schaufeltrage lernten die Kinder kennen. Außerdem wurde altersgerecht das fachgerechte Absetzen eines Notrufes geübt. Unter der kompetenten Anleitung lernten die Kinder spielerisch, wie man Wunden richtig versorgt und einen Verband anlegt. In kürzester Zeit konnten alle fachgerecht einen Fingerkuppenverband herstellen. Auch das Anlegen einer Unterarmschlinge mittels Dreiecktuch lernten die Kinder in kürzester Zeit. So liefen einige Kinder den ganzen Tag mit zahlreichen Verbänden herum und präsentierten stolz das Erlernte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es in den Bergtierparkt nach Erlenbach. Dort erhielt jedes Kind eine Tüte Tierfutter und mit viel Freude wurde das Futter den Tieren gegeben. So verging die Zeit rasch und nach der Rückkehr in die Rotkreuzunterkunft reichte es gerade noch zu einem leckeren Eis.
 
Am letzten Tag der Ferienspiele 2019 gab es noch einmal zwei Angebote für die Ferienspielkinder.
Beim Verein der Hundefreunde konnten die Kinder den richtigen Umgang mit Hunden erlernen. Sie bekamen außerdem erklärt, wie man Hunden richtig begegnet. Im Anschluss wurde gemeinsam ein Hindernisparcours aufgebaut, welchen die Kinder alleine oder mit den Hunden zusammen bestreiten konnten. Zudem konnten sie mit den Hunden Tricks erarbeiten und üben oder ganz allgemein mit den Hunden spielen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde noch ein Hundequiz veranstaltet. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch ein kleines Andenken.
Gleichzeitig bot der ASV Rimbach ein Programm für interessierte Kinder an. Die Kinder begannen mit Gewässeruntersuchungen und lernten so viel über Kleinstlebewesen, den Lebensraum Wasser sowie Wasserverschmutzung und Grundwasserbelastung. Natürlich gab es auch die Möglichkeit zu Angeln. Die gefangenen Fische wurden in einem Wassereimer ausgiebig betrachtet und durften danach wieder in den Teich zurück.
 
Auch im Namen aller Eltern bedankt sich die Gemeinde Rimbach bei allen Betreuern und Helfern aus den Vereinen und Organisationen, welche diese bunten und vielfältigen Ferienspieltage mit viel Liebe und Sorgfalt ermöglicht haben.
 
Alle Kinder dürfen sich bereits auf die Ferienspiele 2020 freuen.
Der Termin wird gegen Ende des Jahres auf der Homepage der Gemeinde Rimbach und in der Presse bekannt gemacht.

Schnitzeljagd rund ums Stadion mit der TG Rimbach
Schnitzeljagd rund ums Stadion mit der TG Rimbach
Baue deine eigene Schlauchtrompete mit der Musikwerkstatt Rimbach
Baue deine eigene Schlauchtrompete mit der Musikwerkstatt Rimbach
Spielen am Bach im Freizeitpark Lochmühle
Spielen am Bach im Freizeitpark Lochmühle