Gemeinde Rimbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

News

Die Friedhofsverwaltung bittet um Mithilfe!

Friedhofsverwaltung gibt Hinweise über durchgeführte Maßnahmen auf den Friedhöfen und bittet aus aktuellem Anlass die Friedhofsbenutzer um ihre Mithilfe.
 
Beschilderung an den Friedhofseingängen
An allen Eingängen der Rimbacher Friedhöfe wurden in den letzten Wochen Schilder angebracht welche mit verschiedenen Symbolen versehen sind.
Die Friedhofsverwaltung möchte darauf hinweisen, dass Friedhöfe Orte des Gedenken und der Ruhe sind.
Es ist und war auch schon in der Vergangenheit deshalb nicht zulässig, die Friedhöfe zum Beispiel mit einem privaten Kraftfahrzeug jeglicher Art zu befahren. Ein Verstoß gegen diese Vorschrift kann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach sich ziehen.
Auch die aufgeführten Öffnungszeiten sind nichts Neues. Eine entsprechende Festlegung in der Friedhofsordnung gab es auch seither schon. Die Sommer- und Winteröffnungszeiten, wurden jedoch im Zuge der Beschilderung der Friedhöfe für jedermann sichtbar mitgeteilt.
Ein Betreten der Friedhöfe soll auch weiterhin außerhalb dieser Öffnungszeiten möglich sein, jedoch stellt sich dann bei etwaigen Vorkommnissen oder Unfällen die Haftungsfrage. Zum Beispiel müssten im Winter außerhalb dieser Öffnungszeiten die Wege der Friedhöfe nicht geräumt und gestreut werden.

 

Müllentsorgung
Bisher funktionierte die Mülltrennung auf den Friedhöfen im Großen und Ganzen recht gut. Dennoch gibt es Verbesserungsmöglichkeiten. Die Friedhofsverwaltung bittet daher die Friedhofsbesucher auch weiterhin bei der Mülltrennung aktiv mitzuhelfen. Auf allen Friedhöfen befinden sich in ausreichender Zahl Mülltonnen bzw. Müllbehälter für Bio und Grünschnitt, für Papiermüll und für Müll welcher in den gelben Sack gehört. Die Tonnen und Behälter sind entsprechend beschriftet sodass eine Verwechslung ausgeschlossen ist. Wenn der Müll jedoch in diesen wild durcheinander entsorgt wird, ist die korrekte Müllentsorgung für die Gemeinde sehr aufwendig und kostenintensiv. In die aufgestellten Container gehören ausschließlich Biomüll sowie Grünschnitt. Restmüll kann und darf auf den Friedhöfen nicht entsorgt werden.

 

Gießkannenbäume
Auf allen Friedhöfen der Gemeinde Rimbach kam es in regelmäßigen Abständen immer wieder zum Diebstahl von Gießkannen. Ebenso sind die Gießkannen oft nicht an die entsprechenden Wasserstationen zurückgestellt worden. Dies waren unter anderem die Gründe weshalb die Gemeinde auf allen Friedhöfen nach und nach sogenannte Gießkannenbäume aufstellen wird.
Dort erhalten die Friedhofsbesucher gegen ein Pfand von 2 € eine Gießkanne, welche bei Rückgabe der Gießkanne wieder aus dem Pfandschloss entnommen werden kann. Diese Pfandschlösser werden regelmäßig überprüft und gewartet.

Die Friedhofsverwaltung bittet darum, die Gießkannen auch an den Gießkannenbaum zurück zugeben, wo sie entnommen wurden. Es ist für alle unbefriedigend, wenn andere Friedhofsbesucher nach dem Benutzen der Gießkanne erst auf dem ganzen Friedhof umherwandern müssen, bis sie einen freien Steckplatz finden und eine 2€ Münze zurückerhalten. Gerade bei den zurzeit herrschenden hochsommerlichen Temperaturen ist dies gerade für ältere Mitbürger sehr beschwerlich.

Weiterhin bittet die Friedhofsverwaltung die Bürgerinnen und Bürger, mit diesen Gießkannen und Pfadschlössern pfleglich umzugehen. Es kann immer mal passieren, dass ein Pfandschloss klemmt und die Münze nicht gleich zu entnehmen ist. Eine Zerstörung der Pfandschlösser, wie kürzlich auf dem Friedhof in Rimbach geschehen, ist deshalb eine nicht nachvollziehbare Sachbeschädigung.
Die Friedhofsverwaltung bittet deshalb etwaige Zeugen, sich auf dem Rathaus zu melden.

 

Anwendung von Unkrautvernichtungsmitteln
Aus gegebenem Anlass weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, sogenannten Unkrautvernichtungsmitteln, auf allen Friedhöfen nicht möglich ist. Auf dem Friedhof in Lauten-Weschnitz kam es kürzlich zu einer nicht erlaubten Verwendung von Unkraut-Spritzmitteln.
Hierbei wurde, wie im nachfolgenden Bild ersichtlich, nicht nur die Blätter sondern auch die umliegende Wiesenfläche erheblich beeinträchtigt. Nach den Straf- und Bußgeldvorschriften kann ein vergehen mit einer hohen Geldstrafe geahndet werden.
In diesem Zusammenhang wären wir ausdrücklich dankbar, wenn sich Zeugen zu diesem Vorfall bei der Friedhofsverwaltung melden würden. Die Gemeinde beabsichtigt in diesem außergewöhnlichen Fall Anzeige zu erstatten.

 

Die Bürgerinnen und Bürger können auf dieser Homepage der Gemeinde jederzeit die Friedhofsordnung einsehen.
Auf dieser Homepage können Sie im Übrigen eine Vielzahl von Informationen über unsere Friedhöfe abrufen.
 
Bei Rückfragen können sie sich jederzeit vertrauensvoll an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung wenden.